Hochschule

Mittelpunkt der Anthroposophischen Gesellschaft ist die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, in der Menschen zusammenarbeiten, denen Erkenntnisfragen zugleich Lebensfragen sind. Voraussetzung für die Hochschulmitgliedschaft ist die Vertrautheit mit den Grundlagen der Anthroposophie.

Ausgangspunkt der Hochschularbeit ist die Schätzung des logisch klaren Denkens, das durch konsequente Übung von Beobachtung und Reflexion verstärkt und durch Meditation vertieft wird.

Arbeitsgrundlage für diese Forschung auf geistigem Gebiet ist ein von Rudolf Steiner ausgearbeiteter meditativer Lehrgang.
Weiteres auf der Ausstellunstafel zur Hochschule.

Arbeit an den Klassenstunden für Mitglieder der Hochschule für Geisteswissenschaft

Im Georgenhof Überlingen-Bambergen, jeweils Sonntag 16:00 h:
 
Vor den Stunden findet jeweils  von 14:30 h – 15:30 h ein einleitendes Gespräch statt.
Kontakt:
K. Burkhard  0 75 51-60 22 6,
B. v. Wistinghausen  075 53-82 84 53

 
Im Haus Rengold,  jeweils Freitag 16:00 h:
 
Kontakt:
D. Schirrmacher         075 51-94 42 84
B. v. Wistinghausen   075 53-82 84 53
Jeweils am Freitag der Vorwoche, ebenfalls um 16:00 h,  findet ein Hochschul-Gespräch statt.
Kontakt hierzu:
E. Göbel       075 51-83 14 88 5
R. Schmidt   075 51-83 49 99 6


Camphill Föhrenbühl,  jeweils Sonntag 19:00 h:

Kontakt:
D. Schirrmacher         075 51-94 42 84
G. Cornish                 075 54-80 01 143


Dorfgemeinschaft Lehenhof,  jeweils Sonntag 11:00 h:
Freitags davor 20:00 h einleitendes Gespräch

Kontakt:
A. Zucker            075 53-84 21


Dorfgemeinschaft Lautenbach,  jeweils Sonntag 19:00 h:

Kontakt:
M. Knoop            075 52-262-119 / 120

 Freie Arbeit an den Klassenstunden

Kontakt: H. H. Friedrich    075 51-66 99 4
                E. Feuchtinger   075 53-12 74